Soziales miteinander

Wir fördern das soziale Miteinander der Schüler

Sich in der Klasse und in der Schule wohlfühlen, nette Freunde haben und mit Spaß in die Schule gehen sind wichtige Voraussetzungen zum erfolgreichen Lernen. Uns Lehrern liegt natürlich das Wohl unserer Schüler ganz besonders am Herzen.

Mit verschiedenen Angeboten möchten wir das soziale Miteinander der Schüler stärken.

Beim wöchentlich stattfindenden Klassenrat werden Sorgen, Probleme und Streitigkeiten der Kinder in jeder Klasse besprochen. Ab der dritten Klassen wird der Klassenrat häufig von den Kindern selbst geleitet, sodass sie das faire Streitgespräch und Schlichten üben können. Einige Themen tragen die beiden Klassensprecher dann im monatlich stattfindenden Schülerrat vor.

In den Pausen helfen die Pausenlotsen der Aufsicht bei kleineren Streitereien. Bei der Spielzeugausleihe dürfen sich Materialien zum gemeinsamen Spielen geholt werden.

Alle dritten Klassen durchlaufen das Training „I can do“ zur Stärkung der Achtsamkeit und der Klassengemeinschaft.

Pausenlotsen

Dank dem Engagement unserer Schulsozialarbeiterin Frau Berndt  gibt es seit einigen Jahren wieder unsere Pausenlotsen. 10 Schülerinnen und Schüler der jetzigen 4. Klasse wurden in der 3. Klasse zu Streitschlichtern ausgebildet. Sie unterstützen die jeweilige Lehreraufsicht in den Pausen. Wenn die Kinder einen Streit haben können sie sich an die Pausenlotsen wenden. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen klären die „Großen“ die Streitigkeiten zwischen den meist jüngeren Schülern. Für uns Lehrer bedeutet dies eine riesige Entlastung auf dem Schulhof und die Schüler nehmen ihre Verantwortung sehr ernst.

I can do

„Ich kann es schaffen“! Ein wichtiger Leitsatz, den die Kinder beherzigen lernen. Mit vielen kooperativen Spielen, Einfühlungsvermögen und jede Menge Spaß im Gepäck vermitteln die Trainer vom Verein „IcanDo“ den Kindern wichtige Grundregeln des sozialen Miteinanders.

Dabei gilt es es vor allem, drei Regeln zu beachten:

Ich darf Fehler machen – und du auch.

Ich bin achtsam gegen mich und andere.

Ich spreche nur für mich selbst.

In vielen Spielen und den unterschiedlichsten Situationen werden diese drei Leitsätze immer wieder trainiert und reflektiert. Es ist schön zu sehen, wie nachhaltig diese Regeln im Umgang miteinander in der Klasse verfolgt werden.

Hier geht es zur Homepage des Vereins IcanDo.

Schülerrat

Ab der zweiten Klasse werden jedes Halbjahr zwei Klassensprecher gewählt, die zum einen natürlich die Ansprechpartner in der Klasse sind, aber auch die Klasse im monatlich stattfindenden Schülerrat zu vertreten.

Die Klassensprecher bringen dabei Themen ein, die in der Regel zuvor im Klassenrat besprochen wurden. Zusammen mit einer Lehrerin und unserer Schulsozialarbeiterin werden Vorschläge erarbeitet und Lösungen besprochen.

Als besonderes Highlight dürfen zwei Schüler einmal im Jahr zum großen Schülerparlament ins Rathaus in Hannover. Dort treffen sich Vertreter aus verschiedenen Grundschulen um über zentrale Themen zu diskutieren.

Spielzeugausleihe

Schon lange kamen besonders nach den Pausen viele Beschwerden von den Kindern: „Der lässt mich nie mitspielen!“ „Ich weiß gar nicht, was ich spielen soll!“ „Die Pausen sind so langweilig.“ „Irgendwie gibt es ständig Streit.“

Es war also klar: Hier muss etwas geschehen! Im Kollegium haben wir lange hin und her überlegt wie man die Pausensituation verbessern könnte. Uns kam schließlich die Idee eine zentrale Spielzeugausleihe in den Pausen zu organisieren um das kooperative Spielen miteinander zu fördern und somit eine Prävention der Gewalt und Streitigkeiten herbeizuführen.

Soweit, so gut: Nun standen wir aber natürlich vor dem großen Problem der Finanzierung. Glücklicherweise haben wir eine sehr engagierte Elternschaft und so wurden wir auf die „TUI-Stiftung“ aufmerksam gemacht. Diese unterstützt verschiedene soziale Projekte in Schulen und Kindergärten. Die damalige Klasse 3a hat sich daraufhin zusammengesetzt und in Gruppen ein kleines Rollenspiel geschrieben, wie sie im Moment die Situation auf dem Schulhof einschätzt und wie es, ihrer Meinung nach, nach der Einführung der Spielzeugausleihe verbessert werden könnte. Es wurden passende Figuren und Spielsachen gezeichnet und so entstand ein kleiner Zeichentrickfilm „spielen statt streiten“ am Smartboard. Die Kinder haben die Texte selber mit Mikrofonen aufgezeichnet und sogar 2 passende Lieder eingesungen.

Ein voller Erfolg, wie sich nur ein paar Wochen später herausstellte, denn die TUI-Stiftung zögerte nicht lange, sondern stellte der Schule sogleich 2/3 der Finanzierung in Aussicht. Der Förderverein erklärte sich sofort bereit, den restlichen Teil zu übernehmen.

Kontakt

Grundschule Loccumer Straße
Loccumer Straße 27
30519 Hannover

Telefon: 0511 168-49108
Ganztag: 0176 97855100
E-Mail: GSLoccumerstrasse@Hannover-Stadt.de