Spielzeugausleihe

Schon lange kamen besonders nach den Pausen viele Beschwerden von den Kindern: „Der lässt mich nie mitspielen!“ „Ich weiß gar nicht, was ich spielen soll!“ „Die Pausen sind so langweilig.“ „Irgendwie gibt es ständig Streit.“

Es war also klar: Hier muss etwas geschehen! Im Kollegium haben wir lange hin und her überlegt wie man die Pausensituation verbessern könnte. Uns kam schließlich die Idee eine zentrale Spielzeugausleihe in den Pausen zu organisieren um das kooperative Spielen miteinander zu fördern und somit eine Prävention der Gewalt und Streitigkeiten herbeizuführen.

Soweit, so gut: Nun standen wir aber natürlich vor dem großen Problem der Finanzierung. Glücklicherweise haben wir eine sehr engagierte Elternschaft und so wurden wir auf die „TUI-Stiftung“ aufmerksam gemacht. Diese unterstützt verschiedene soziale Projekte in Schulen und Kindergärten. Die damalige Klasse 3a hat sich daraufhin zusammengesetzt und in Gruppen ein kleines Rollenspiel geschrieben, wie sie im Moment die Situation auf dem Schulhof einschätzt und wie es, ihrer Meinung nach, nach der Einführung der Spielzeugausleihe verbessert werden könnte. Es wurden passende Figuren und Spielsachen gezeichnet und so entstand ein kleiner Zeichentrickfilm „spielen statt streiten“ am Smartboard. Die Kinder haben die Texte selber mit Mikrofonen aufgezeichnet und sogar 2 passende Lieder eingesungen.

Ein voller Erfolg, wie sich nur ein paar Wochen später herausstellte, denn die TUI-Stiftung zögerte nicht lange, sondern stellte der Schule sogleich 2/3 der Finanzierung in Aussicht. Der Förderverein erklärte sich sofort bereit, den restlichen Teil zu übernehmen.