Gemeinsam stark!Gemeinsam stark!

Frau BuschmannFrau Buschmann

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
HomeProjekte

Projekte

 Schuljahr 2016/17

September 2016: Ernährungstag der Edeka-Stiftung

September 2016: Klassenfahrt der Klasse 3a 

August 2016: Projekt der 3. Klassen: "I can do" (Gewaltprävention und Förderung des sozialen Miteinanders)

August 2016: Klassenfahrt der 4b

 

Schuljahr 2015/2016

November 2015: Zirkus Rasch 

November 2015: Projekt der 3. Klassen: "I can do" (Gewaltprävention und Förderung des sozialen Miteinanders)

November 2015: Weihnachtsbasteln

November 2015: Tag des Judos

November 2015: Gemeinsames Laternenfest mit den KiTas

September 2015: Teilnahme am Weltkindertag

 

Schuljahr 2014/2015

Juli: Sommerfest

April bis Juli: Projekt der 1. Klassen: "Ich bin startklar"

bis Mai 2015: Känguru-Wettbewerb und Matheolympiade

Mai 2015: ADAC Radfahr-Parcours

April 2015: Ernährungsführerschein der 3. Klassen

April 2015: Zoo-Abenteuer der ersten Klassen

März 2015: Projektwoche "Länder unserer Erde" und Tag der offenen Tür

Februar 2015: Klasse-wir singen

Dezember 2015: Besuch der Pianistin Julia Rinderle

November 2014: Projekt der 3. Klassen: "I can do" (Gewaltprävention und Förderung des sozialen Miteinanders)

November 2014: Weihnachtsbasteln

November 2014: Tag des Judos

November 2014: Gemeinsames Laternenfest mit den KiTas

August 2014: Klassenfahrt der vierten Klassen

August 2014: Teilnahme am Weltkindertag

 

Schuljahr 2013/2014

März 2014: Tag der offenen Tür

März 2014: Entdeckertage

Januar 2014:  Ernährungsführerschein der 3. Klassen

Dezember 2013: Besuch der Pianistin Kiveli Dörken

November 2013: Leseprojektwoche


Schuljahr 2012/2013 

Mai 2013: ADAC Fahrradparcours und Fahrradprüfung

März-Juni 2013: Ernährungsführerschein der 3. Klassen

November 2012: Projektwoche zum Thema "Dschungelbuch"

November 2012: Besuch der Pianistin Meryem Natalie Akdenizli

November 2012: Gemeinsames Laternenfest mit den KiTas

September 2012: Zoowoche der 4. Klassen

September 2012: Besuch der Freiluftschule Burg der 3. Klassen

 

Schuljahr 2011/ 2012

Juli 2012: Spiel- und Sportfest

Juli 2012: Besuch des Musicals "Jim Knopf" auf der Deister Freilichtbühne

Juni 2012: Leseprojektwoche mit abschließenden Lesefest

Mai 2012: Aktionstag "Sicherheit für Kinder"

März 2012: Projekt der 4. Klassen: Zeitung in der Grundschule

März 2012: Tag der offenen Tür

Dezember 2011: Gemeinsames Singen unterm Weihnachtsbaum (jeden Montag im Dezember)

Dezember 2011: Weihnachtsbasteln

November 2011: Lesewoche

November 2011: Zirkus Rasch

November 2011: Lesung für die 1./2. Klassen mit  Wolfram Eike

November 2011: Lesung für die 2. Klassen mit Frau Leuschner

 

 Schuljahr 2010/2011 

Juni 2011: Bundesjugendspiele

Juni 2011: Besuch des Musicals "Mary Poppins" auf der Deister Freilichtbühne

Mai 2011: Klasse-wir singen

März 2011: Tag der offenen Tür

Februar 2011: Das Schloss der Farbenkönigin

Dezember 2010: Singen unterm Weihnachtsbaum

Dezember 2010: Weihnachtsbasteln

November 2010: Lesewoche

November 2010: Lesung für die 2. Klassen mit Frau Leuschner

November 2010: Junge Oper Detmold: Hänsel und Gretel- eine Oper zum Mitmachen

Oktober 2010: Gestaltung des Ernte-Dank Gottesdienstes mit Unmada Kindel

 

Unsere Projekte

Schuljahr 2014/2015

 Juli: Sommerfest

Eine ausgelassene Stimmung herrschte bei unserem ersten Sommerfest. Die Elternschaft hatte gemeinschaftlich ein tolles Fest auf die Beine gestellt. Jede Klasse betreute ein Spiel oder eine Aktion und die Kinder wirbelten von einer Station zur anderen. Wir danken den Eltern für ihr großes Engagement!

Im Schulgarten waren sehr interessante Forscherstationen aufgebaut, bei denen zum Beispiel eine echte Schlangenhaut unter dem Mikroskop betrachtet werden oder auch eine kleine "Rakete" gebaut werden konnte. Außerdem bot sich für viele Eltern die Gelegenheit unseren Schulgarten einmal zu besuchen. Dieser wird besonders von der Garten-AG liebevoll gepflegt.

Beim Dosenwerfen entwickelten die Kinder großen Ehrgeiz alles "abzuräumen". Auch ältere Geschwister (ehemalige Schüler) versuchten ihr Glück. Wir freuen uns, dass ihr immer wieder den Weg zu uns zurückfindet!

 Beim Tauziehen kamen die Kinder ordentlich ins Schwitzen.

Spannend war es bei den Fühlboxen. Was mag sich wohl darin verbergen? Beim Hämmern ins Nagelbrett war Treffsicherheit gefragt. Blaue Daumen gab es aber Gott sie Dank nicht...

Viel Spaß hatten die Kinder auch bei der Schatzsuche. Der halbe Sandkasten wurde umgegraben auf der Suche nach den begehrten "Schätzen". Das ein oder andere Elternteil fragte sich schmunzelnd, ob die Kinder im eigenen Graben nicht gleich weitermachen wollen...

Beim Schminkstand bildeten sich lange Schlangen... Kein Wunder, wenn man sich diese zauberhaften Ergebnisse anschaut! Zum internationalen Buffett hat fast jeder etwas beigetragen. Diese Vielfalt der Speisen war unglaublich!

 

Ein echtes Highlight war die Tombola! Die Lose konnten in tolle Sachpreise eingelöst werden. Viele Kinder verließen den Raum mit strahlenden Augen. Das "Entenangeln" war besonders für die kleinen Gäste ein großer Anziehungspunkt.

Auch die Disko in der Aula war ein voller Erfolg. Das lag natürlich hauptsächlich an unserem tollen DJ, ein Vater, der mitsamt seinem Equipment gekommen ist. Die Lichtanlage und Nebelmaschine verwandelte die Aula tatsächlich in eine richtige Disko! Zum "singenden Känguru", "Das rote Pferd" oder natürlich auch "Atemlos durch die Nacht" wurde richtig abgetanzt. 

 

 

Mai 2015: ADAC Radfahr-Parcours

Am 13.05.2015 waren unsere Dritt- und Viertklässler gefordert zu zeigen, wie sicher sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Herr Pape hatte im Auftrag des ADACs auf dem Schulhof einen Parcours aufgebaut, der es in sich hatte.

Die Kinder mussten Slalom fahren, ein Kippbrett überqueren, eine Acht fahren, ohne dass die zur Begrenzung aufgestellten Klötzchen umfielen, im Kreis fahren und dabei eine Kette einhaken, eine Gefahrenbremsung durchführen und vieles mehr. Gleichzeitig mussten unsere Schüler natürlich mit ihrer Nervosität kämpfen, denn jedes Mädchen und jeder Junge wollte fehlerfrei über die Runden kommen. Zum Schluss gelang dieses sowohl einigen Schülern des dritten als auch des vierten Jahrganges. Die Sieger des diesjährigen Parcours werden auf dem Zeugnis-Showday bekannt gegeben.

Allerdings zeigte sich, dass die Viertklässler, was das sichere Radfahren anbelangt, ein wenig im Vorteil waren, weil sie die Wochen zuvor schon mit unserem Kontaktbeamten für die Radfahrprüfung trainiert hatten. 

 

Mai 2015: Ernährungsführerschein der 3. Klassen

Auch in diesem Schuljahr wurde den Schülern und Schülerinnen der dritten Klassen wieder die Möglichkeit geboten, den Ernährungsführerschein zu erwerben. Zusammen mit der Ernährungsberaterin Frau Backhaus, bereiteten sie an 5 Terminen kleine Gerichte wie Brotgesichter, bunte Gemüsesticks mit Kräuterquark, Quarkspeise, Nudelsalat oder Backofenkartoffeln zu.                                                                                                               Auch in einer theoretischen Prüfung mussten sie ihr Können unter Beweis stellen. Den Abschluss bildete ein Buffet, das die Schülerinnen und Schüler für die Kinder der zweiten Klassen zubereiteten. Die Brotgesichter, der Nudelsalat und die Quarkspeise schmeckten den Zweitklässlern sehr gut. Die Kinder der Klassen 3a und 3b hatten dadurch bewiesen, dass sie in der Lage sind, selbständig kleine Gerichte zuzubereiten. Alle konnten danach ihren Ernährungsführerschein stolz in Empfang nehmen und werden bestimmt nun auch zu Hause häufiger den Kochlöffel schwingen.


März 2015: Projektwoche "Länder unserer Erde" und Tag der offenen Tür

Vom 9. bis 13. März fand in unserer Schule die diesjährige Projektwoche zum Thema "Länder unserer Erde" statt. Jede Klasse beschäftigte sich intensiv mit einem Land und lernte viel über die Kultur, die Flora und Fauna und die Sprache. Beim anschließenden Tag der offenen Tür präsentierten die Schüler ihre Ergebnisse. Sie konnten zu Recht stolz darauf sein, denn es war sehr eindrucksvoll zu sehen, was die Kinder in der Woche geschafft hatten.

Zur Einstimmung trugen einige Klassen ein Lied bzw. einen Tanz passend zu ihrem Land in der Aula vor. Die Klasse 1a hüpfte als australische Kängurus über die Bühne, die Klasse 2a verwandelte die Aula in eine Steppe mit jagenden Indianern und die Klasse 3a führte einen ungarischen Stocktanz auf.

  

Anschließend konnten die Eltern und Gäste einen Rundgang durch die Schule starten um die Ergebnisse der Kinder zu bestaunen:

Klasse 1a: Australien

Die Kinder erarbeiteten sich Informationen mit Hilfe von kleinen Infobüchlein über das Emu, den Kookabura, das Känguru und den Koala. Es war beeindruckend zu sehen, wie die Kinder sich auch an schwierigeren Sätzen probierten und so lange tüftelten, bis sie den Inhalt verstanden. Außerdem bastelten sie Regenmacher und backten gemeinsam leckeres Maisbrot. Schließlich durften sie sich noch in der Kunst der Aborigines versuchen indem sie Tupfbilder erstellten.

Klasse 1b: Italien

Die Kinder gestalteten ein wundschönes Bodenbild von Venedig. Außerdem lernten sie einige italienische Wörter. Besonders das Zählen machte ihnen viel Spaß, da die 8 auf italienisch fast genauso heißt wie ihre Lehrerin (otto).


Klasse 2a: Nordamerika (Indianer)

Die Klasse 2a beschäftigte sich mit dem Thema „Nordamerika“, genauer gesagt mit den „Indianern“. Im Vorfeld überlegte sich jedes Kind einen indianischen Namen. So hörte man nun nicht mehr die Namen, „Flora“, „Simon“ oder „Veronika“, sondern nur noch Namen wie „Funkelnder Regenbogen“, „Glitzernder Stern“ oder „Grollender Donner“. An einer großen Lerntheke konnten wir das Thema selbstständig erarbeiten. Alle Ergebnisse sammelten wir in einer Indianermappe. Neben wilden Indianerliedern und –tänzen, bastelten wir  auch Indiacas sowie Geschirr aus Ton, das wir bemalten. Am Tag der offenen Tür präsentierten wir alles den Eltern und Verwandten. 

 

Klasse 2b: Afrika

Die Klasse überraschte die Gäste mit einer tollen Modenschau mit echten afrikanischen Gewändern und einem lustigen Theaterstück.

 

Klasse 3a: Ungarn

Aus Büchern und Prospekten sowie mit Hilfe des Internets sammelte die Klasse 3a gruppenweise Informationen und Bilder zu den Themen „Budapest“, „Essen und Trinken“, „St.-Martin“ und „Rubik-Zauberwürfel“. Dazu wurden ansprechende Plakate gestaltet. Eine weitere Gruppe las ein ungarisches Märchen und illustrierte es so, dass es als Kamishibai (japanisches Tafeltheater) präsentiert werden konnte.

Zwei Höhepunkte der Projektwoche waren nur möglich, weil die Familie des Mitschülers Gergely sehr hilfsbereit war. (Gergely kam erst als Sechsjähriger aus Ungarn nach Deutschland.) Gergelys Mutter kochte für uns typisch ungarisches Gulasch und zum Nachtisch gab es Palatschinken (Pfannkuchen) mit leckeren Füllungen. Gergelys 28jähriger ungarischer Cousin Tamàs, der gerade zu Besuch war,kam in die Klasse 3a und beantwortete 24 Fragen zu seinem Heimatland.

 

Klasse 3b: China

Die Klasse 3b erarbeitete sich selbstständig ein Portfolio über China. Außerdem übten sie sich in den schwierigen chinesischen Schriftzeichen und wiesen ihre Mitschüler in die Kunst des Origamifaltens und das Erstellen einer chinesischen Zauberblume ein.

 

Klasse 4a: Polen

Die Kinder recherchierten in Gruppen über verschiedene Besonderheiten des Landes und präsentierten sie auf Plakaten. Außerdem erstellten sie eigene Comics. 

 

Klasse 4b: Sri Lanka

In der Klasse 4b ging es in der Projektwoche um Sri Lanka, das Heimatland einer Schülerin aus der Klasse.

Die Kinder erfuhren z.B., welch wichtige Rolle die verschiedenen Religionen für dieses Land spielen, welche Tiere dort leben oder was für ein Klima in Sri Lanka herrscht. Einen besonders bleibenden Eindruck hat unser  Abschlussfest hinterlassen, bei dem die Klasse einmal echt „srilankanisches“ Essen probieren durfte, das natürlich mit den Fingern gegessen wurde…

 


Februar 2015: Klasse-wir singen

Am 20. Februar nahmen wir bereits zum zweiten Mal mit der gesamten Schule an der Großveranstaltung "Klasse-wir singen" teil. „KLASSE! WIR SINGEN ist eine Aktion, die das Singen von Kindern in Schule, Freizeit und Familie dauerhaft und nachhaltig fördert. In einer sechswöchigen Vorbereitungsphase lernen die Kinder in den Klassen gemeinsam einen Liederkanon, aus dem sie auch außerhalb der Schule miteinander singen können. Den Abschluss bildet ein großes Liederfest. Beobachtungen zeigen, dass Motivation und Selbstvertrauen der teilnehmenden Kinder deutlich gestärkt werden."

Den Eindruck können wir Lehrer voll und ganz bestätigen. Es war schön zu sehen, wie motiviert die Kinder beim Liederfest mitgesungen haben und wie stolz sie waren, Teil eines so großen Chores zu sein. Auch lange danach hörte man sie immer wieder die Lieder in den Pausen und auf den Gängen singen. 


Dezember 2015: Besuch der Pianistin Julia Rinderle

Am 17. Dezember 2014 besuchte die Konzertpianistin Julia Rinderle unsere Schule. Die Kinder waren total begeistert von ihrem Klavierspiel. Nebenbei erzählt Frau Rinderle noch etwas aus ihrem Leben als Konzertpianistin.

Die Rückmeldungen der Kinder zeigen, wie sehr sie sich über den Besuch gefreut haben:

 

„Sie konnte so unglaublich schnell spielen!“

 

„Mir hat die Auswahl der Stücke sehr gut gefallen.“

 

„Ich fand es toll, dass sie es geschafft hat sogar mit geschlossenen Augen zu spielen!“

 

„Ich finde es toll, dass so jemand Berühmtes überhaupt zu uns in die Schule kommt.“

 

„ Mir hat sehr gut gefallen, dass wir am Schluss noch gemeinsam Weihnachtslieder gesungen haben.“
 
Möglich gemacht hat uns dieser Besuch wieder einmal "Rhapsody in school", eine Initiative um Kinder an die klassische Musik heranzuführen. Wir bedanken uns ganz herzlich und freuen uns schon auf den nächsten Musiker.
 
 
 

 

 

Schuljahr 2013/2014

März 2014: Entdeckertage

Alles im Zeichen der Mathematik, das war das Motto unserer ersten Entdeckertage. Wer aber nun glaubt, dass 2 Tage nur das kleine Einmaleins gepaukt wurde, sah sich getäuscht. Die Mathematik besteht aus so viel mehr als das bloße Auswendiglernen von Zahlenketten. Um den Schülern einen ganz anderen Blick in die Welt der Mathematik zu geben, durften sie sich an 2 Tagen ausführlich mit den Themen Spiegeln, Falten, Parkettierung und Knoten auseinandersetzen. 

Dazu wurden die Schüler zu Beginn in 12 jahrgangsgemischte Gruppen mit ungefähr 14 Schülern geteilt, sodass in jeder Gruppe sowohl Erst-, Zweit-, Dritt- als auch Viertklässler vertreten waren. Diese hatten nun jeweils eine Doppelstunde Zeit, sich in das jeweiligen Thema einzuarbeiten. Später wurden im "Entdeckerheft" die individuellen Ergebnisse festgehalten.

Aber nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Lehrer war dieses Projekt sehr spannend, denn es war schön zu sehen, wie gut die Kinder aus verschiedenen Jahrgängen miteinander arbeiteten und voneinander profitierten. Hier faltete zum Beispiel ein Zweit- und ein Drittklässler ein Schwein zusammen, dort half ein Vierklässler einem Erstklässler mit einem besonders komplizierten Knoten, in einer anderen Klasse entwarfen 4 Kinder aus unterschiedlichen Jahrgängen neue Muster bei den Parkettierenden oder zeigten sich gegenseitig tolle neue Entdeckungen beim Spiegeln.

   

Puh, gar nicht so einfach, wirklich jeden Schritt genau nachzumachen... Diese beiden haben es aber geschafft und dürfen ihrem Tier schon die Augen malen.

         

Es muss schon ganz genau auf die Anleitung geschaut werden, damit die Knoten auch wirklich gelingen... aber es wird eifrig getüftelt und probiert.

   

Gemeinsames Beratschlagen über die verschiedenen Möglichkeiten beim Legen der Parkettierung.

 

   

Mit Pinsel und Tusche kann jeder ein tolles symmetrisches Bild erstellen.

 

Dezember 2013: Besuch der Pianistin Kiveli Dörken

Am 11. Dezember besuchten Kiveli Dörken die 4. Klassen. Die erst 19. jährige Pianistin spielt schon Klavier, seitdem sie 4 Jahre alt ist, mit 8 Jahren bestand sie als jüngste Teilnehmerin die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Hannover für das Frühförderprogramm musikalisch Hochbegabter. Das absolute Ausnahmetalent spielte schon Konzerte in der ganzen Welt und begeisterte die Kinder mit wunderschönen Melodien und tollen Geschichten über die Komponisten. Hier einige Meinungen der Kinder:

„Mir hat besonders die Geschichte gefallen, warum sie Pianistin geworden ist.“

„Ich fand die Pianistin toll, weil sie so schnell die Finger bewegt hat. Außerdem hat sie so schön gespielt!“

„Es hat mir gut gefallen, weil sie so schön Klavier gespielt hat. Sie war auch sehr nett und es hat Spaß gemacht zuzuhören.“

„Es hat mir gefallen, weil es so interessant war. Besonders spannend fand ich, dass Chopin in einem Kloster war und sich dort Klavierstücke ausgedacht hat.“

„Ich fand die Pianistin toll, weil sie so gut Klavier spielen konnte. Die Lieder, die sie gespielt hat, fand ich so schön. Am Besten hat mir gefallen, dass sie uns zu den Stücken Geschichten erzählt hat.“

      

Zu manchen Stücken konnten die Schüler auch selber kreativ werden: Sich Namen für die Stücke ausdenken, die jeweilige Stimmungen der Komponisten raten oder auch ein passendes Bild malen.

Möglich gemacht hat uns dieser Besuch "Rhapsody in school". Dieser Verein wurde gegründet um allen Kindern einen Zugang zur klassischen Musik zu gewährleisten. Musiker kommen in die Schulen und stellen sich, ihr Instrument und bestimmte Musikrichtungen vor. Somit können auch Schüler motiviert werden sich näher mit der "klassischen" Musik auseinanderzusetzen oder vielleicht sogar selber ein Instrument zu lernen, die ansonsten keinen oder kaum Kontakt zu diesem Musikstil hätten.

Mehr Informationen gibt es unter www.rhapsody-in-school.de


Schuljahr 2012/2013

Mai 2013: ADAC Fahrradparcours und Fahrradprüfung

"Klar kann ich Fahrradfahren!" Das sagen viele Kinder voller Überzeugung. Wenn es dann aber darum geht plötzlich mit einer Hand einen engen Kreis, durch eine Acht oder gar über ein Schrägbrett zu fahren, wird es doch schon ganz schön knifflig. Die Kinder der 3. und 4. Klassen stellten sich dieser Herausforderung beim ADAC Fahrradparcours. Obwohl hier und da Klötze der Acht umgepurzelt sind oder die Kette zum Fahren im Kreis nicht erwischt wurde, hatten doch alle Kinder ihren Spaß. Das erfolgreiche Durchfahren wurde mit einer Urkunde belohnt, die 3 Besten erhielten sogar Medaillen in Bronze, Silber und Gold.

Im Juni wurde es für die 4.Klässler dann Ernst und sie mussten ihre Können auf der Straße unter Beweis stellen. Hierbei zahlte sich aus, dass sie vorher so viel mit ihren Lehrerinnen und auch der Polizei geübt haben, denn alle Kinder bestanden die Prüfung, viele sogar ohne Fehler. Eine wirklich großartige Leistung!

                      

Aufgeregt warten die Kinder, dass es losgeht.                                     Umschauen: Im Straßenverkehr unbedingt erforderlich!

             

Die Fahrt durch die Acht. Gar nicht so leicht...                                   Die glücklichen Gewinner der Klasse 3b.

 

März-Juni 2013: Ernährungsführerschein der 3. Klassen

"Nein, mein Gemüse ess ich nicht". Solche und ähnliche Sprüche hört man sicherlich viel beim Mittag- und Abendessen. Bestimmt waren auch in den 3. Klassen ein paar Kinder dabei, für die Gurken, Möhren und Frischkäse nicht gerade zu den Lieblingsspeisen gehörten. 

Nun sind sie aber durch den Ernährungsführerschein zu wahren Feinschmeckern geworden. Zunächst lernten sie die Ernährungspyramide kennen. Ausgestattet mit dem Wissen von welchen Lebensmitteln man wie viel essen darf bereiteten sie Woche für Woche leckere Speisen zu wie Sandwiches mit "Gemüsegesichtern", Knabbergemüse mit einem Kräuterquarkdip, einen fruchtigen Schlemmerquark mit vielen verschiedenen Obstsorten, einen Nudelsalat und eine Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Kopfsalat. Einige Kinder waren zu Beginn etwas skeptisch, aber die Neugier siegte und so probierten sie auch Dinge, die sie vorher "nicht mochten". Kein Wunder, wer so fleißig beim schälen, schnippeln, raspeln und dekorieren war, wollte sein  "Kunstwerk" natürlich auch probieren. Viele Eltern staunten zu Hause nicht schlecht, als sie plötzlich leuchtende Augen bei Möhren, Kräuterquark oder Salat sahen.

Zum krönende Abschluss und gleichzeitig als Prüfung für den Ernährungsführerschein bereiteten die 3. Klässler ein leckeres Buffet für die zweiten Klassen vor. Am 4. Juni kochten sie sich von den Kochkünsten ihrer Schulkameraden überzeugen. Nicht zuletzt die bis auf die letzte Gurke leer gegessenen Platten zeigten, wie gut es ihnen schmeckte.  

          

Das Gemüse wurde kleingeschnitten und in den Kräuterquark gedippt.

 

 

 

 

Außerdem wurden leckere Brote mit "Gemüsegesichtern" verziert. 

 

 

Das Buffet ist vollendet! Die 3. Klässler präsentieren stolz ihr Werk. Dann laden sie die 2. Klässsler zur gemeinsamen Verkostung ein.

Hmmm, das ist lecker!                                                 Schnelle noch die letzten Schnittchen sichern.

 

November 2012: Projektwoche "Dschungelbuch" und Besuch des GOPs

Vom 21. bis zum 23. November drehte sich in der diesjährigen Projektwoche alles um das Thema "Dschungelbuch". Die meisten Kinder kannten die Geschichte vom Findel-Menschkind Mowgli, dem freundlichen Bären Balu und dem fiesen Tiger Shir Khan. In allen Klassen wurde sich intensiv mit dem Dschungel und der Geschichte auseinandergesetzt, es wurde gebastelt, geschrieben,  gelesen, informative Filme über den Dschungel geschaut und vieles mehr. Da den meisten Kindern nur die Disney-Version bekannt war, wurde, zumindest in den höheren Klassen, auch Auszüge aus dem Original von Rudyard Kipling gelesen und Vergleiche angestellt. 

Hier eine kleine Auswahl der Projekte in den einzelnen Klassen:

Die ersten Klassen haben eine "Dschungelkiste" im Schuhkarton erstellt.


Die zweiten Klassen haben viel über das Land Indien gelernt und sich intensiv mit den Hauptfiguren des Dschungelbuches auseinandergesetzt. Die Klasse 2b hat außerdem passend zum Regenwald Regenmacher gebastelt. 



Die Klasse 3a malte Dschungelbilder und versteckten darin ihre Namen, die ihre Mitschüler nachher in den Tiefen desDschungels suchen mussten. Außerdem stellten sie eine Dschungelmappe zusammen.


Die Klasse 3b gestaltete Dschungelbilder auf einer Leinwand und malte sie aus. Außerdem bastelten sie noch Trommeln aus Blumentöpfen und Pergamentpapier.




Die Klasse 4a erstellte ein Daumenkino am Computer. Sie zeichneten kleine Szenen aus dem (Original-)Dschungelbuch und veränderten auf jedem Bild eine Kleinigkeit, sodass es beim schnellen Durchklicken der Seiten aussah, als ob sich die Figuren tatsächlich bewegten.

Die Klasse 4b bastelte Affen-Ponpons, an denen sie mit Filz und Pfeifenputzer auch noch Arme, Beine und ein Gesicht befestigen konnte. 


Neben den Projekten in den Klassen gab es auch gemeinsame Aktionen. In der Aula lernten die Kinder unter Anleitung von Frau Faust verschiedene Dschungeltänze, in der Sporthalle konnten sie bei Frau Schill einen "Dschungelparcours" durchkriechen. Die besondere Herausforderung war dieses blind zu tun. Für alle ein Riesenspaß!

Der Höhepunkt der Woche war aber sicherlich für alle der Besuch des GOPs. Dort fuhr am Freitag die gesamte Schule zur Aufführung der Musicalversion des Dschungelbuches. Schon allein das Theater mit seinen Plüschsesseln faszinierte die Kinder. Bei den mitreißenden Liedern und Rhythmen des Stückes hielt es allerdings kaum mehr ein Kind auf seinem Platz. Besonderen Applaus gab es für Hannah und Jakob, die auf die Bühne durften und sozusagen "mitspielten". Dank des TKHs und des Fördervereins brauchten die Kinder nichts zu bezahlen und so kamen alle in den Genuss der liebevoll gestalteten Aufführung.

 

                                   

 

nach oben 

 

November 2012: Besuch der Pianistin Meryem Natalie Akdenizli

Am 12. November durften die Kinder der 4. Klassen einer echten Künstlerin lauschen: Die Konzertpianistin Meryem Natalie Akdenizli führte die Kinder durch die verschiedenen Epochen der Musikgeschichte und untermalte diese mit passenden Klavierstücken. So erfuhren die Kinder zum Beispiel, wie der berühmte Komponist Johann Sebastian Bach zur damaligen Zeit seine Noten verbreitete. Da es natürlich noch keinen Kopierer oder gar das Internet gab mussten seine Söhne ran. Diese schrieben seine Werke immer wieder ab, sodass auch andere Musiker sie spielen konnten.

 

Weiter ging es auf der Reise durch die Klassik mit Wolfgang Amadeus Mozart, die Romantik bis hin zur Neuen Musik. Die Kinder waren fasziniert, wie vielfältig dieses Instrument klingen kann und welch unterschiedlichen Stimmungen darauf ausgedrückt werden können. Eben noch ganz sanft und leise, dann folgt plötzlich ein großer "Knall" und darauf klingt es mit einem Mal wie ein rauschender Wasserfall.

Besonders spannend war die abschließende Fragerunde. So erfuhren die Kinder zum Beispiel, dass eine Musikerin bis zu 6 Stunden pro Tag üben muss. Da muss man die Musik und sein Instrument wirklich lieben um so eine Ausdauer zu haben. Frau Akdenizli gab gerne Auskunft über ihr "Künstlerleben" und die Kinder erzählten noch lange begeistert, was für wunderschöne Melodien sie unserem, leider schon etwas altersschwachen, Flügel entlocken konnte. 

 

 

Natürlich gab es am Schluss für jedes Kind auch noch ein Autogramm.

 

 

Möglich gemacht hat uns dieser Besuch "Rhapsody in school". Dieser Verein wurde gegründet um allen Kindern einen Zugang zur klassischen Musik zu gewährleisten. Musiker kommen in die Schulen und stellen sich, ihr Instrument und bestimmte Musikrichtungen vor. Somit können auch Schüler motiviert werden sich näher mit der "klassischen" Musik auseinanderzusetzen oder vielleicht sogar selber ein Instrument zu lernen, die ansonsten keinen oder kaum Kontakt zu diesem Musikstil hätten.

Mehr Informationen gibt es unter www.rhapsody-in-school.de

nach oben

November 2012: Gemeinsames Laternenfest mit den KiTas

Wer als Autofahrer am 8. November 2012 die Loccumer Straße als Abkürzung nehmen wollte musste sich in Geduld üben. Begleitet von der Polizei und der Feuerwehr startete ein langer Laternenumzug, organisiert von den KiTas Matthäigemeinde, Ratz und Rübe und den Frechen Flitzern in Kooperation mit der Grundschule Loccumer Straße.

Das Laternenfest startete mit einem Gottesdienst in der Matthäikirche. Der Kinderchor der Matthäi-KiTa sorgte mit starken Stimmen und großen Enthusiasmus für den musikalischen Rahmen, viele bekannte Lieder wurden auch von der Gemeinde und den vielen anwesenden Kindern kräftig mitgesungen. Anschließend wurde die Geschichte des heiligen Sankt Martin sehr kindgerecht als Schattenspiel präsentiert. Da versteht es sich schon fast von selber, dass die zum Schluss verteilen Martinshörnchen gerecht mit dem Nachbarn geteilt wurden.











Danach sammelten sich alle Familien auf dem Schulhof und los ging es zum großen Umzug. Die vielen gebastelte Laternen leuchteten mit den Kinderaugen um die Wette. Ein Polizeiauto fuhr vorneweg und die fleißigen Helfer der freiwilligen Feuerwehr sperrten an den Kreuzungen die Straßen ab, damit alle Teilnehmer wieder sicher am Schulhof ankamen. Dort durfte sich mit leckerem Glühwein, Kakao, Brezeln oder Würstchen gestärkt werden. Die KiTas und der Förderverein der Grundschule haben ihre Pavillions und Stände liebevoll dekoriert und der guten Stimmung tat auch der einsetzende Nieselregen keinen Abbruch. Ein besonderes Highlight für die Kinder war das Feuerwehrauto und die große Spritze, die später noch angeschaut und ausprobiert werden durfte. 

 

Was wäre aber ein Laternenfest ohne die passende musikalische Untermalung? Die Schulleiterin Frau Daum hatte extra den Musikkreis Hiddestorf-Ohlendorf eingeladen, die mit ihrem Jungendblasorchester den festlichen Rahmen vollendeten und die Familien nicht nur während des Umzuges sondern auch noch auf dem Schulhof musikalisch begleiteten.

















Kaum jemand hatte mit so vielen Teilnehmerzahl gerechnet.

Viele fleißige Helfer sorgen für die "wohlige Wärme".

 nach oben


September 2012: Zoowoche der 4. Klassen

Vom 17. bis zum 21. September besuchten beide 4. Klassen eine Woche lang den Zoo Hannover. Dank des großzügigen Angebotes der Zooschule Hannover durften die Kinder 5 Tage zu einem sehr günstigen Preis die Tiere im Zoo erkunden. Nun hatten die Kinder endlich einmal Gelegenheit sich ganz in Ruhe mit bestimmten Tieren zu beschäftigen. Die 4b lernte viel über die niedersächsischen Tiere auf Meyers Hof und durften im Reptilienhaus sogar eine echte Schlange anfassen. Die 4a beschäftigte sich schwerpunktmäßig mit den Tieren der afrikanischen Savanne. Im Laufe der Woche wurden die Kinder zu richtigen "Zooexperten", da sie sich mit bestimmten Tiere so eingehend und lange beschäftigten. Beide Klassenlehrerinnen waren begeistert über das Engagement und das große Interesse der Kinder. 

Die 4a mit ihrem Zoolehrer vor den Flusspferden.

 

 

 

 

 

 

 

 Felix aus der 4a erzählt, was er in der Woche gelernt hat:

"Eine Giraffe ist sehr groß, sie kann bis zu 6m groß werden. Sie hat sehr starke Hinterbeine und so ein Tritt kann sogar tötlich sein. Der Tiger wird bis zu 3m lang und bis zu 380kg schwer. Er ist sehr schnell und kann sogar 60kmh laufen. Er frisst Antilopen und andere Tiere wie Frösche und Heuschrecken. 

Auf der Sambesifahrt haben wir viele Tiere gesehen wie Enten, Zebras, Giraffen und Nashörner. Besonders interessant fand ich, dass Flusspferde zwar sehr schwer sind und bis zu 2000kg wiegen, aber im Wasser wiegen sie gar nichts und wenn man unter sie tauchen würde, könnte man sie mit dem kleinen Finger einfach hochheben. Sie können nicht schwimmen, deshalb mögen sie nur Wasser das einem Erwachsenen bis zu den Schultern reicht. Flusspferde grenzen so ihr Revier ein, dass sie einmal kurz ins Wasser machen, dann wissen die anderen, dass dies ihr Revier ist."


















Zooexperten unter sich                                                "Was wollt ihr denn über uns wissen?"














Ein Besuch der Streichelwiese gehört zum Zoobesuch dazu.                                 Show mit Dr. Zoolittle und den Aras.

nach oben


September 2012: Freiluftschule Burg der 3. Klassen

Im September 2012 waren die 3. Klassen für eine Woche in der Freiluftschule Burg. Diese gehört zum Schulbiologiezentrum Hannover. Seit über 50 Jahre kommen dritte oder vierte Klassen dorthin um sich mit naturkundlichen Themen auseinanderzusetzen. Am Nachmittag haben die Kinder Zeit, das Gelände auf eigene Faust zu erkunden. Sie dürfen mit Ferngläsern und Bestimmungsbüchern Vögel, Fösche und Eichhörnchen beobachten. Ebenso steht Butzen bauen, klettern und verstecken spielen für viele Kinder ganz oben auf dem Programm.

Jakob aus der 3a erzählt wie er die Woche in der Freiluftschule erlebt hat:

"Wir waren in der Freiluftschule Burg. Wir waren im Wald. Dort haben wir Butzen gebaut und gespielt. Das Hundegrab haben wir auch gesehen. Wir haben Stockbrot am Feuer gemacht. Dann sind wir in das Schulbiologiezentrum gegangen. Dort waren wir im Apothekergarten und haben viele Tiere gesehen. Aber es gab auch fleischfressende Pflanzen. Leider war der Hahn krank. Es gab auch einen Bach und Frösche (Kröten). Wir sind um 8 Uhr mit der Straßenbahn hingefahren und am Nachmittag wieder mit der Straßenbahn zurückgefahren."

nach oben

 

Schuljahr 2011/2012

Juli 2012: Sport- und Spielfest


So schöne Stationen hatten wir uns bei der Planung im März ausgedacht: Viel mit Wasser zur Erfrischung und natürlich auf dem Schulhof, im Juli wird es doch natürlich richtig heiß! Tja, wer konnte denn auch ahnen, dass in diesem Jahr der Sommer im Juli eine kreative Pause einlegt? Aber ganz ausfallen lassen kam natürlich nicht in Frage. So wurde schnell umgeplant und das Sportfest nach drinnen verlegt. Leider mussten wir so auf ein paar witzige Stationen wie das Einkaufswagenrennen oder auch das Wasserpistolenschießen verzichten, aber trübe Stimmung kam trotzdem nicht auf. Die Kinder hatten viel Spaß und sammelten fleißig Stempel auf ihrem Laufzettel. Zum Abschluss bekam jeder Teilnehmer noch eine Urkunde und alle waren sich einig, dass wir uns doch von dem Wetter nicht die Stimmung vermiesen lassen.

Beim Känguruhüpfen musste man schon gut aufpassen, dass die Kuscheltiere sich nicht plötzlich selbstständig machten und beim ganzen Gehüpfe aus dem Eimer herauspurzelten. Auch beim Sackhüpfen konnten die Kinder ihre "Kängurufähigkeiten" unter Beweis stellen.
 

Genaues Werfen, Zielen, Treffen war beim Zielwurf im Planschbecken gefragt und natürlich beim Dosenwerfen.


Eine gute Koordination war nötig um die Kartoffel sicher über einen Parcours von Tischen und Stühlen zu balancieren. Beim Sacktennis musste der Ball mit einer Tüte gefangen werden, gar nicht so leicht...
 
 
Viel zu lachen gab es bei den Stationen "Teebeutelweitwurf", bei der der Teebeutel mit dem Mund geschleudert werden musste, beim "Flossenlaufen" in der Turnhalle, natürlich mit Schwimmflügeln, und beim Gummistifelweitwurf.
 
 
Zwischendurch konnten sich die Kinder an einem Obstbüfett stärken, dass von fleißigen Eltern gespendet und geschnippelt wurde. Am Schluss konnten die Schüler stolz ihren Laufzettel präsentieren.
 

nach oben


Juli 2012: Jim Knopf auf der Deister Freilichtbühne

 
Am 10. Juli wurde es voll auf dem Bahnsteig Richtung Barsinghausen. Rund 140 Schüler (also alle Schüler unserer Schule) + Lehrer und Begleitpersonen wollten gerne zum Musical "Jim Knopf". Nach einem halbstündigen Fußmarsch erreichten wir unser Ziel. Dort konnten sich die Kinder erst einmal stärken, bevor sie der Geschichte über den kleinen Jim Knopf lauschten, der versehentlich auf der Insel Lummerland abgeliefert wurde. Nun begann das spannende Abenteuer, wie Jim Knopf mit Lukas dem Lokomotivführer und seiner Lokomotive Emma nach China reiste und weiter ins Drachenland um die Prinzessin Li-Si aus den Händen von Frau Mahlzahn zu befreien.
Die Kinder waren begeistert von den fetzigen Liedern und dem liebevoll gestalteten Bühnenbild und Kostümen.
 
Mit der S-Bahn ging es nach Barsinghausen. Dort angekommen waren schon gute Plätze für uns reserviert. 
 
 
Dann ging das Stück endlich los: Der Postbote bringt ein Päckchen, das eigentlich nach Kummerland zu Mahlzahn sollte. Gott sei Dank konnte der Postbote aber die Schrift nicht lesen, sodass Jim Knopf nach Lummerland kam. Als er größer wurde verließ er mit Lukas und der Lokomotive Emma die Insel und fuhr über das Meer nach China.
 
 
In China erfahren sie vom Kaiser, dass Frau Mahlzahn die Prinzessin Li-Si entführt hat. Die Freunde machen sich auf den Weg, um sie zu retten. Dabei treffen sie auf den Scheinriesen Tur Tur, der nur von weiter Ferne riesig erscheint, aber eigentlich ein ganz normaler Mensch ist.
 
 
Im Drachenland treffen sie den kleinen Drachen Nepumuk. Er hilft ihnen ins Drachenland zu kommen, um die böse Frau Mahlzahn zu besiegen und die gefangenen Kinder, unter anderem auch die Prinzessin, zu befreien. 
 
 
Mit Emma als verkleideten Drachen gelingt es Lukas und Jim Frau Mahlzahn zu überwältigen. Die Kinder werden befreit und Jim darf als Belohnung die Prinzessin Li-Si heiraten. 
 

nach oben

März 2012: Projekt  "Zeitung in der Grundschule" der 4. Klassen

Wie kommen Nachrichten in die Zeitung? Wie sind Prominente in Wirklichkeit? Wie fühlt es sich an, wie ein "richtiger" Reporter Fragen zu stellen? Unsere Schule war eine von 15 die an dem Projekt "Zeitung in der Grundschule" der Neuen Presse teilgenommen hat. Die Schüler bekamen jeden Tag eine Zeitung und beschäftigen sich im Unterricht ausgiebig mit dem Inhalt ud dem Aufbau. Außerdem schrieben viele Schüler Zeitungsartikel von den einige auch in der Neuen Presse veröffentlicht wurden.

Ein besonderes Highlight war der Besuch beim Radiosender ffn. Die Schüler durften sich das Studio anschauen, die Moderatoren kennenlernen und natürlich, ganz in ihrer Eigenschaft als "Junior-Journalisten" mit Fragen löchern.


Eine Schülerin der Klasse 4b erzählt von dem unvergesslichen Ausflug:

"Der große Tag war gekommen wir die 4b und natürlich die andere Klasse 4a gingen zu ffn der beliebtesten Morningshow Niedersachsens! Am Mittwoch Morgen standen alle meine Mitschüler mit fertiggepackten Rucksäcken in der Klasse, sie waren alle sehr aufgeregt  genauso wie ich. Wir alle wussten nicht was auf uns zukommen würde und waren daher sehr gespannt. Ein wenig später nach einer kurzen Toiletten- und Frühstückspause gingen wir in zweier Gruppen los! Wir fuhren alle mit der Straßenbahn ,und als wir ausgestiegen sind mussten wir den Rest zu Fuß laufen. Ich und Soraya das ist meine Bestefreundin sangen fröhlich vor uns hin. Es war einfach so ein toller Tag! Und es konnte einfach nicht besser werden! Na ja das dachte ich zumindest bis wir vor dem riesigen Haus von ffn standen. Eigentlich habe ich mir das Haus von ffn gar nicht sooo groß vorgestellt. Also kommen wir zur Sache wir gingen dann alle ganz schön gedrängelt rein weil jeder natürlich gespannt war wie es wohl von innen aussehen würde, ist doch klar das war ich ja selber ! Und als wir rein kamen hatten schon die meisten die weichen Sitzplätze die extra für uns Kinder waren! Alle ranten stürmisch zu den Sitzplätzen weil jeder in die erste Reihe wollte, es wurde gedrängelt und geschupst. Ich und Soraya erwischten zwei Plätze in der zweiten Reihe, dass war die beste Aussicht über haubt zu den Radiomoderatorn Franky ,Lea und Timm mit Doppel m  führte, die schon an den Tischen saßen. Als wir alle auf unseren Sitzen saßen, begrüßte uns alle ein freundlicher Mann. Wir stellten den Radio Moderatoren eine Menge Fragen und haben sie auch beantwortet gekriegt . Als die Fragen zu Ende waren passierte etwas sehr lustiges!  

Bizkit und die Chefin von ffn kamen die Treppen runter. Bizkit war natürlich sehr aufgeregt wegen uns ganzen Kindern und ist gleich stürmisch durch die ganzen Kinder gelaufen das war natürlich sehr lustig! Bizkit ist übrigens der Hund von ffn na ja eher von der Chefin. Die Chefin erklärte uns noch etwas von Bizkit ,danach machten wir noch ein Gruppen Foto mit ihm was morgen in der Zeitung sein wird. Alle hatten Bizkit sehr lieb . Nach der ganzen Sache konnten wir erst einmal Pause machen und neben bei bekamen wir noch von jedem ein Autogram! Nach der Pause kam eine Frau und hielt ein kleines Körbchen in der Hand wo viele kleine Zettelchen waren! Jeder musste ein Zettel raus nehmen . Auf den Zetteln waren kleine Bilder von Franky, Lea, Timm und von Bizkit!"

So wurden die Schüler in Gruppen aufgeteilt und durften sich noch das Studio anschauen. Alle waren sich einig, dass sie diesen Tag so schnell nicht vergessen werden!

nach oben 


November 2011: Zirkus Rasch

In der ersten Novemberwoche wurden unsere Schüler zu kleinen Zirkusartisten. Auf unserem Schulhof baute Herr Rasch, der Zirkusdirektor, zusammen mit seinem Team und den 3. und 4. Klässlern ein großes Zirkuszelt auf. Am folgenden Tag kam eine aufgeregte Kinderschar in das Zirkuszelt und durfte sich aussuchen, welche Nummer sie einstudieren möchten. Anschließend wurde den ganzen Tag in kleinen Gruppen geprobt. Am Abend kam der große Auftritt: Die Kinder bekamen Kostüme und durften ihren Eltern die gelernten Kunststücke präsentieren. Alle waren begeistert, was die Kinder in so kurzer Zeit alles einstudiert hatten.

Aufregung vor dem ersten Auftritt: Herr Rasch schminkt die kleinen Artisten.

Echt tierisch ging es bei den Reiter-Indianern und den Ziegendompteuren zu.

Verzaubert wurde das Publikum durch das Können der Seiltänzerinnen und den Magiern, die trotz der Schwerter ihren Mitschüler wieder heil aus der Kiste zaubern konnten.

In einem echten Zirkus durften natürlich die Clowns nicht fehlen. Manche von ihnen waren sehr gründlich und mussten erst einmal das Publikum "abputzen".

Da gehört schon eine ganze Menge Mut dazu: Die Haremsdamen aus dem Orient mit einer Reisenschlange. Kurz danach wird dem mächtigen Samson ein kleiner  Streich gespielt.

Zum großen Finale durften alle Kinder noch einmal in die Manege und wurden mit viel Applaus verabschiedet. 

nach oben

 

Schuljahr 2010/2011

 Februar 2011 Schloss der Farbenkönigin

In der Grundschule Loccumer Straße gibt es neuerdings ein Schloss!!! So fing alles an: Jemand aus dem Kollegium hatte einmal die glorreiche Idee, mit der ganzen Schule ein Schloss für die Farbenkönigin zu erstellen. Und dann ging alles los:

Jedes Kind der Schule entschied sich für einen Farbton und hatte drei Jobs hintereinander. Erst war man ein Farbensammler und musste von zu Hause ein- farbige Sachen mitbringen, zum Beispiel Pfeifenputzer oder Reißverschlüsse.

Der zweite Job war ein Farbnamenerfinder. Seine Aufgabe war, Namen für die Farben zu erfinden wie Erdbeerrot oder Ampelgrün.

Dann bekam jeder eine quadratische Pappe. Auf diese „Mauerplatte“ klebte man Materialien, die die ausgesuchte Farbe hatten. Mit einem Glitzerstift wurden auf drei Gegenstände Fantasienamen geschrieben. Der dritte Job hieß Dazwischenmischer. Seine Aufgabe war es, zwischen den aufgeklebten Teilen noch ein bisschen Farbe zu platzieren.

Am Schluss wurden die ca. 140 Platten mit Metallringen aneinander befestigt und aufgehängt. Und so entstand das Schloss der Farbenkönigin, das jetzt in der Eingangshalle unserer Schule zu bewundern ist.
                                                                                                      (Jakob und Marcel, Klasse 4a)

 

nach oben

 

Was die Eltern über uns sagen

„Die kleinen Klassen finde ich toll. So kann sich die Lehrerin auch mal um einzelne Kinder kümmern.“
 „Die Gemeinschaft zwischen den verschiedenen Klassen und Altersgruppen gefällt uns gut. Alle verstehen sich untereinander.“
  „Wir schätzen an der Schule hauptsächlich, dass das Lesen im Vordergrund steht. Weiterhin das AG- Angebot und die  Ganztagsbetreuung."
 

Ehemalige Schüler über uns

„Mir gefielen besonders die Nachmittagsangebote, der Schulchor und die Showdays. Auch die Spielgeräte auf dem Schulhof haben mir gut gefallen."

 Carlotta F., Abschlussjahrgang 2011 der GS Loccumer Straße


Die Schulinspektion über uns

 "[...] Die besonderen Stärken der Schule sind:

 - ein differenziertes schuleigenes Curriculum als verbindliche Grundlage des Unter­richts

- eine Schulkultur, die durch ein exzellentes Klima, hohe Eltern- und Schülerbe­tei­li­gung und Vernetzung der Schule gekennzeichnet ist.[...]"